Was möchten Sie über unsere nachhaltige Atlaskorrektur wissen?

Über AtlasPROfilax® und die Suche nach einem Atlasprof®

Was ist AtlasPROfilax®?

Wir gehen davon aus, dass der Atlas, der erste Halswirbel, bei der überwiegenden Mehrheit der Menschen seit ihrer Geburt mehr oder weniger falsch ausgerichtet ist. AtlasPROfilax® bietet eine neuromuskuläre Massagetechnik, um den Atlas mit in der Regel einer einzigen Anwendung mittels eines Massagegerätes unter Nutzung von Vibrationsdruck neu auszurichten.

Was wird beim ersten und zweiten Termin genau gemacht?

Der erste Termin besteht aus der Dokumentation der Gesundheitsgeschichte des Kunden, einem aufklärenden Gespräch und einer Präsentation über die Methode und ihre möglichen Auswirkungen. Er umfasst auch mehrere manuelle und funktionelle Tests zur Bestimmung von lokalen, regionalen und entfernten Zeichen und/oder Einschränkungen, die eine Fehlstellung des Atlas im Körper auslösen kann - d.h. Muskeln und Faszienketten, Kieferbewegungen, Einschränkungen der Halsbewegung, etc. Es erfolgt die Anwendung selbst sowie Tests von Koordinationsfähigkeiten, Muskelausgleich und Körperhaltung (vor und nach der Anwendung). Die Sitzung dauert ca. 60 Minuten.

Der zweite Termin ist in der Regel innerhalb von 2 bis 4 Wochen nach der Behandlung geplant. Er umfasst eine anschließende Massage des oberen Rückens und des Nackenbereichs. Zusätzliche Dokumentation und wiederholte Tests ergänzen diesen ca. 30-minütigen Termin.

Das aufklärende Gespräch, die Anwendung selbst und die Nachsorge (2. Termin) sind gleichermaßen wichtig.

Was sind die Kosten der Anwendung?

Eine Übersicht und eine internationale Preistabelle finden Sie hier.

Ist die AtlasPROfilax®-Anwendung sicher?

Die AtlasPROfilax®-Methode arbeitet ohne Manipulation oder direkten Kontakt zum Halswirbel. Die Anwendung arbeitet nur mit den kurzen Nackenmuskeln, damit der Atlas in seine natürliche und stabile Position gleiten kann. Daher ist sie sicher, nicht-invasiv und nachhaltig.

Wo finde ich einen zertifizierten AtlasPROfilax®-Anwender, einen sogenannten Atlasprof®?

Sie finden einen Atlasprof® in Ihrer Nähe in unserem offiziellen Webverzeichnis, wo Sie eine Weltkarte und verschiedene Suchmöglichkeiten haben, um einen zertifizierten Anwender in Ihrer Nähe zu finden.

Nur Atlasprof®s, die im offiziellen Verzeichnis von www.atlasprofilax.ch (sowie im Verzeichnis der angeschlossenen und offiziellen nationalen, regionalen oder kontinentalen Websites) aufgeführt sind, arbeiten nach den ethischen Grundsätzen, Regeln und Voraussetzungen, die von den autorisierten Trainingsanbietern und der Internationalen Vereinigung der Diplomierten Atlasprof®s (IVDA) festgelegt wurden. Jeder Atlasprof® muss sich einer jährlichen Qualitätskontrolle unterziehen und verpflichtet sich, nach den Vorschriften der oben genannten Institutionen sowie nach den vertraglichen Verpflichtungen zu arbeiten.

Über die Behandlung und ihre möglichen Auswirkungen

Wie stellen Sie fest, dass mein Atlas falsch ausgerichtet ist?

Jede signifikante Wirbelverlagerung in der Wirbelsäule führt zu Veränderungen  in funktionellen und weichen Gewebestrukturen wie Schmerzen, Bewegungseinschränkungen, Verkürzungen von Faszienketten, Muskelkontrakturen, Asymmetrien des Muskeltonus und der Muskelfunktionen.

Wir führen bis zu 13 manuelle und funktionelle Tests durch, um daraus die entsprechende Fehlfunktion der Muskeln, die den Atlas stützen, zu erkennen. Durch diese indirekten, sicheren und nicht-invasiven Funktionstests oder die Funktionsdiagnostik können wir feststellen, welche Seite stärker von der Atlasverlagerung betroffen ist, um so das entsprechende Anwendungsprotokoll zu bestimmen.

Zusätzliche bildgebende Studien wurden an Hunderten von Patienten durchgeführt, um zu bestätigen, dass die von uns verwendeten Tests und Funktionsdiagnosen der C0-C1-C2-Fehlstellung entsprechen und die Protokolle sicher und genau machen. Auf diese Weise vermeiden wir auch eine unnötige Strahlenbelastung für die Kunden. Die herausragenden Merkmale der Methode sind ihre Sicherheit und die Wirksamkeit ihrer Anwendung - egal wie der Atlas gedreht oder gekippt ist. Dies geschieht aus anatomischen Gründen und unter Einbeziehung der kurzen Nackenmuskulatur als Ziel der Behandlung sowie von Muskel- und Faszienketten im ganzen Körper.

Mehrere Muskeln sind direkt mit dem Atlasknochen verbunden und haben daher eine große Wirkung sowohl auf die Ausrichtung des Wirbels als auch auf die Nachhaltigkeit dieses Zustandes. Gleiches gilt für die Faszien, die Bindegewebe sind. Sie umhüllen die Muskeln und verändem während der Behandlung ihren Zustand (Viskosität), um kurz darauf in den alten Zustand zurückkehren. Stellen Sie sich ein Muskelschloss vor, das geöffnet und dann wieder verschlossen wird, um einen nachhaltigen Zustand zu ermöglichen.

Für Ihr zusätzliches Verständnis: Der erste Halswirbel (Atlas) ist Teil des Atlantookzipitalgelenks (C0-C1). Dies ist wahrscheinlich das am besten geschützte Gelenk im ganzen Körper, tief unter vier Schichten von Muskeln verborgen. Die Muskeln dienen somit als Schutz für das Gelenk, die Nerven, die Arterien, die Medula oblongata etc. Falls es dort ein Problem gibt, sind sie auch ein "Hindernis", um dieses Problem angemessen anzugehen. Deshalb ist eine dauerhafte Lösung für die Korrektur des Atlas nur durch die Einbeziehung und Bearbeitung dieser Muskeln möglich.

Warum ist der Atlas fehlrotiert bzw. falsch ausgerichtet?

Zwei Hauptbereiche kommen hier zur Geltung, entweder alternativ oder kumulativ: der Geburtsvorgang und der Bent Twig-Effekt. Zum Beispiel: Dystokien, einige Instrumente in der Vaginalgeburt, Verlangsamung oder Beschleunigung in der Phase der Geburt des Fötus bei normalen Wehen, übermäßiger Druck auf die Schamgegend in der Phase des Auswurfs des Fötus bei normalen Wehen, längerer Abstieg in der Rotationsphase bei normaler Geburt oder Vorfälle und Unfälle, die sich auf die bereits bestehende Fehlstellung des Atlas addieren, können die Symptome und Beschwerden verschlimmern.

Bereits vor der Geburt kann sich während der Schwangerschaft eine Atlasfehlstellung entwickeln. Embryologische Faktoren, eine schlechte Unterbringung des Babys im Mutterleib, können unter anderem die korrekte Position des Atlas beeinträchtigen.

Schwierige Geburten mit Manipulationen und Schwierigkeiten beim Ausstoß des Babys, wie z.B. Kopfkomplikationen, können zu Unannehmlichkeiten beitragen oder die Position des Atlas verschlechtern.

Verschiedene Stürze und Stöße bei Kindern oder Erwachsenen auf den Kopf, Rücken oder das Kreuzbein, können eine Ursache für die Verschlimmerung der Fehlstellung des Atlas sein.

Verkehrsunfälle mit Schleudertrauma sind auf Halshöhe sehr schädlich. Wenn der Aufprall auf die Wirbelsäule sehr heftig ist, kann der Atlas in eine sehr gedrehte Position gebracht werden, was in Zukunft viele gesundheitliche Probleme verursachen kann.

Welche Rolle spielen dabei die Muskeln? Was sind Faszien und welche Rolle spielen sie bei der Atlaskorrektur?

Die Muskeln und die Faszien sind über Ketten im ganzen Körper verbunden. Die Faszien sind Bindegewebe, das die Muskeln umhüllt. Während der Behandlung und durch Vibrationsdruck ändert sich die Konsistenz der Faszie. Die Methode nutzt diesen natürlichen Mechanismus sowie die Grenzen der muskulären Leistungsfähigkeit, um den Atlas aus seiner Fehlposition heraus zu entriegeln und gleichzeitig den Muskeln zu ermöglichen, ihren Teil dazu beizutragen, den Atlas wieder in seine optimale Position zu bringen und wieder zu fixieren.

Da mehrere Muskeln direkt am Atlas befestigt sind, ist ihr Anteil in Verbindung mit den Faszien von entscheidender Bedeutung. Durch die Verbindung über Ketten im ganzen Körper führt ihre Beteiligung am Neuausrichtungsprozess auch zu Effekten in atlasfernen Bereichen wie z.B. Becken, Knie, Füße etc. Darüber hinaus ändern die Faszien ihre Viskosität während der Anwendung und unterstützen den Verriegelungsvorgang, indem sie innerhalb weniger Minuten nach der Behandlung in den vorherigen, aber gleichzeitig verbesserten Zustand zurückkehren.

Die Bedeutung und der Einfluss der Muskeln auf die Nachhaltigkeit des Effekts der Atlaskorrektur ist von entscheidender Bedeutung. Daher empfehlen wir, die Muskeln im Allgemeinen und insbesondere die Brustmuskeln mit fokussierten und regelmäßigen Übungen anzusprechen (siehe auch 12.).

Gibt es Reaktionen, die nach der AtlasPROfilax®-Anwendung auftreten können?

Bei etwa einem von 1.000 Kunden kann es zu einer heilenden Krise kommen. Mit anderen Worten, selten muss es schlechter werden, bevor es besser wird. Dies ist auf die persönliche Gesundheitsgeschichte und Gesundheitsprobleme zurückzuführen. Das gesamte System des Körpers kann betroffen sein, z.B. durch eine positive Veränderung der Blutversorgung des Gehirns (die oft Symptome wie Migräne und Kopfschmerzen beeinflussen kann).

Als neuromuskuläre Massagetechnik ist die Methode sicher, nachhaltig, nicht-invasiv und manipuliert den Wirbel nicht.

Wir verfügen auch über eine weltweite Berufshaftpflichtversicherung, die speziell für die Aktivitäten von AtlasPROfilax® entwickelt wurde. 

Was kann ich tun, um den Selbstheilungsprozess zu unterstützen, der durch die Atlaskorrektur eingeleitet wurde?

  • Massage (regelmäßige Intervalle, um eine konstante Muskelspannung zu lösen)
  • Osteopathie
  • Physiotherapie
  • Manuelle Therapie
  • Faszientherapie
  • Entgiftung
  • Neuraltherapie
  • Dehnungs- und Yoga-Übungen
  • etc.

Warum ist es so wichtig, nach der AtlasPROfilax®-Anwendung auf meine Muskeln zu achten?

Bei der Anwendung der AtlasPROfilax®-Methode als solche und insbesondere auch nach der Behandlung spielen die Muskeln eine Schlüsselrolle (siehe 9.). Da sich die Muskeln verkürzen können und der Atlas an mehreren Muskeln befestigt ist, ist der Einfluss auf die nachhaltige Wirkung der Atlaskorrektur von großer Bedeutung.

In dieser Wechselwirkung hat der Trapezmuskel eine besondere Bedeutung, da er Schulter- und oberen Wirbelsäulenbereich verbindet, eine Drehung und Dehnung der oberen Halswirbelsäule ermöglicht und damit Schulterbeschwerden und ständige Verspannungen der Nackenmuskulatur aufgrund der Position und Ausrichtung des Atlasses stark beeinflusst.

Um Einschränkungen bei der Rotation der oberen Halswirbelsäule und um wiederkehrende Muskelverspannungen im Hals- und Schulterbereich zu vermeiden, ist es unerlässlich, die Brustmuskeln und interagierende Muskeln wie den Trapezmuskel regelmäßig mit entsprechenden Übungen zu dehnen. Regelmäßige Bewegung des Körpers (im Freien), ausgewogene Ernährung sowie Sport und ein gesunder Lebensstil unterstützen die Prozesse im Körper, die durch die Rückführung des Atlas in seine natürliche Position ausgelöst wurden.

Soll ich nach der Anwendung mit dem Therapeuten in Kontakt bleiben?

Es ist wichtig, mit dem Anwender in Kontakt zu bleiben, um auf den dokumentierten Status vor und nach der Behandlung zurückzukommen, zusätzliche oder ergänzende Behandlungen oder Therapien festzulegen und während der Zeit des Zurücksetzens des körpereigenen Systems in Bezug auf Muskeldekompensation, verbesserte Haltung und wechselnde Körperstatik optional unterstützt zu werden.

Im Falle einer so genannten Heilungskrise kann der Therapeut die erforderlichen und hilfreichen Maßnahmen ansprechen, die Nachbereitung und Unterstützung mit seinen Erfahrungen erweitern. Eine solche Krise tritt sehr selten auf, aber in diesem Fall ist die Zusammenarbeit mit dem Therapeuten und die empfohlene zusätzliche Unterstützung sehr hilfreich.

Im Allgemeinen kann die Anwendung der AtlasPROfilax®-Methode eine sofortige Linderung bieten und hat in der Regel positive Auswirkungen auf den Körperschwerpunkt und die Haltung. Die tatsächlichen Auswirkungen und Ergebnisse hängen jedoch hauptsächlich von einzelnen Faktoren und Aspekten der persönlichen Gesundheitsgeschichte ab. Daher können wir ein gewünschtes Ergebnis weder vorhersehen noch garantieren.

In der Regel erleben wir auch anhaltende mittel- und langfristige Auswirkungen. Der Körper braucht oft Zeit, um sich an die Zurücksetzung von Muskelkompensationsmustern und Veränderungen von Prozessen in anderen Teilen des Körpers zu gewöhnen, z.B. eine verbesserte Blutversorgung des Gehirns.

Die AtlasPROfilax®-Methode startet in der Regel einen Selbstheilungsprozess, der aus den beschriebenen Gründen sowie zur Entdeckung von Potenzialen zur weiteren Optimierung der Körperfunktionen von Gesundheitsexperten begleitet werden sollte.

Nur selten haben wir keine positiven Auswirkungen auf die Körperhaltung und Körperstatik der Kunden beobachtet. Dies ist darauf zurückzuführen, dass durch die Anwendung der Körperschwerpunkt verändert und damit auch (konstante) Muskelspannungen gelöst werden, die durch (Muskel-)Kompensation der Fehlstellung des Atlasses und schlechte Körperhaltung verursacht wurden.

Warum geht der Atlas nicht wieder in die Fehlrotation zurück?

Ist es möglich, dass es trotzdem passiert?

Der Atlasknochen funktioniert in Kombination mit zwei anderen Strukturen: dem Hinterhauptbein und dem zweiten Wirbel, der Axis genannt wird. Es gibt eine große Anzahl von Bändern, Sehnen, Muskeln (insbesondere die 8 subokzipitalen Muskeln) und Fasziengewebe, die in diesem Bereich beteiligt sind. Das atlanto-okzipitale Gelenk und die Muskeln, die es halten, können nicht freiwillig aktiviert werden, sie sind eher propiozeptive - informative - Muskeln als motorische, so dass sie sich sekundär mit der freiwilligen Aktivierung anderer motorischer Muskeln bewegen, die Kopfbewegungen ermöglichen wie der Trapezmuskel oder Sternocleidomastoideus (SCM).

Ist eine primäre somatische Dysfunktion - von Geburt oder Trauma - bei den subokzipitalen Muskeln aufgetreten, halten sie den Atlas nicht nur in einer falschen Position von seiner optimalen Orthogonalität fern, sondern es wird auch eine plastische Verformung im gesamten Weichteilgewebe, insbesondere in Muskeln und Faszien, eingelagert, die auch das Zytoskelett erreicht. Dadurch entsteht ein sogenanntes Reaktives Syndrom der subokzipitalen Muskeln, das sich in einen Teufelskreis verwandelt (weiche Strukturen des Gebietes mit knöchernen oder gelenkigen Strukturen) und die kleine intervertebrale Unordnung (Minor Intervertebral Disarrangement (MID), oder auch Atlas-Subluxation genannt, im medizinischen Sinne, nicht im chiropraktischen Sinne, siehe en.wikipedia.org/wiki/Vertebral_subluxation) fortsetzt.

Der Grund, warum die Technik in einer einzigen Sitzung durchgeführt wird, liegt in der biochemischen Zusammensetzung der kurzen Nackenmuskeln. Durch die Anwendung einer spezifischen Massage, die Anwendung von mechanischem Vibrationsdruck auf diese Muskelgruppe, wird eine Dehnung der Muskeln und ihrer jeweiligen neuromuskulären Spindeln erreicht.

Als Reaktion auf diese Dehnung neigen der Reflex und die myotatischen Bögen (Kleinhirn und Großhirnrinde) dazu, die Fasern zu verkürzen, was zu einer Zunahme der zeitlichen Muskelspannung führt, die sich in der erhöhten Kraft dieser Muskeln manifestiert. Dieser Mechanismus wird auch auf die beteiligten Bänder übertragen, durch den piezoresistiven Effekt, der den Bruch des Teufelskreises der MID des Atlas begünstigt.

Laut bildgebenden Kontrollen, die im Laufe der Jahre durchgeführt wurden, haben wir gesehen, dass nur einige schwere Unfälle wie Schleudertrauma oder HWS-Trauma wieder zu einer MID des Atlas führen können. Aber das sind Ausnahmen, nicht die Regel. In der Regel sollte der Atlas nach der Behandlung an Ort und Stelle und nach der Therapie in seiner optimalen Position bleiben. Die optimierte, orthogonale und zentrierte Position kann je nach Alter, Verschleiß von Hülsen und Gelenkflächen und einigen anderen Problemen wie Kollagenopathien u.a. variieren.

Sind Röntgenbilder geeignet, um festzustellen, ob sich der Atlas in seiner natürlichen Position befindet oder nicht?

Röntgenbilder sind grundsätzlich keine geeignete Maßnahme, um die Fehlausrichtung des Atlas zu beurteilen, es sei denn, Sie führen Röntgenaufnahmen mit offenem Mund mit einer protokollierten und festen Einstellung durch. Dazu sollten Sie besser moderne bildgebende Verfahren wie z.B. MRT/MRI (Magnetresonanztomographie) einsetzen.

Ein Atlasprof® verwendet mehrere manuelle Tests, um festzustellen, ob der Atlas fehlrotiert ist oder nicht (siehe 8.). Oftmals ist ein Atlas nicht seitlich (weder nach rechts noch nach links) verdreht, aber eine Okzipitalisierung oder ein sogenannter statischer Atlas (Hinterbogen des Atlas, der unnormal zum Hinterhauptbein hin festsitzt) kann ebenso dramatisch sein wie eine Fehlstellung.

Worin besteht der Unterschied zwischen AtlasPROfilax® und anderen Atlasbehandlungen oder -therapien?

Da Muskeln und Faszien die Hauptrolle bei der Neuausrichtung des Atlas spielen, ist es logisch, dass jede Therapie oder Methode, die diese Auswirkungen vernachlässigt, weder in der Lage ist, den ersten Halswirbel neu auszurichten, noch dies dauerhaft tut.

AtlasPROfilax® ist die Original-Methode, um den Atlas neu auszurichten und seine Position durch eine neuromuskuläre Massage der kurzen Nackenmuskeln nachhaltig zu korrigieren. Auch eine zusätzliche Behandlung der Muskeln vor der Behandlung ist nicht erforderlich.

Die zertifizierten und autorisierten AtlasPROfilax®-Anwender sind in unserem offiziellen Verzeichnis auf dieser Website und allen autorisierten und offiziellen nationalen, regionalen oder kontinentalen Websites aufgeführt. Falls Sie in unserem Verzeichnis eine Person nicht finden, die behauptet, unsere Methode anzuwenden, können Sie davon ausgehen, dass sie dazu nicht berechtigt ist. Im Zweifelsfall empfehlen wir, sich zur Klärung mit uns in Verbindung zu setzen.

Siehe auch den Abschnitt Vorsicht vor Nachahmern.

Gibt es Kontraindikationen? Ich habe zum Beispiel einen Bandscheibenvorfall bei C6-C7....könnte diese Anwendung weitere Schäden verursachen?

Die Anwendung selbst hat keine bekannten Risiken, da sie nicht invasiv oder aggressiv ist und keine Einnahme von Medikamenten vorsieht. Das Schlimmste, was passieren kann, ist, dass Sie nichts bemerken oder dass Sie Heilungsbeschwerden haben, die Sie nicht erwartet haben, aber die dann von selbst abklingen.

Es gibt auch keine relevanten Kontraindikationen. Die Anwendung wird nicht bei schwangeren Frauen durchgeführt, einfach aus Vorsichtsmaßnehmen oder nur in sehr seltenen Fällen, in denen der Arzt weiß, wie man das feststellt.

Es gibt jedoch heilende Reaktionen oder heilende Beschwerden. Diese sind gut und gesund und gehören zum Prozess des Körpers, der versucht, sehr alte Schmerzen und Probleme zu heilen.

Die "alten und chronischen Schmerzen" alter oder latenter Krankheiten oder Beschwerden werden oft durch andere "andersartige und vorübergehende Schmerzen" bekräftigt und gelöst. Manchmal sind diese Beschwerden sehr mild und treten in Form von Muskelermüdung, Muskelschmerzen und Schmerzen auf. In einigen wenigen Fällen verspürt der Patient/Klient verstärkte Beschwerden, die allmählich verschwinden. Dieser normale, aber manchmal lästige Prozess der Wiederherstellung der Gesundheit wird als "Homöostase" oder "regressive Vicariationen" bezeichnet. Gleiches gilt für andere Naturheilverfahren wie Chiromassage, Osteopathie oder Homöopathie.

Grundsätzlich ist das Verfahren absolut sicher. Es wirkt nur auf die kurzen Nackenmuskeln und übt an bestimmten Triggerpunkten in diesem Bereich Vibrationsdruck aus. Wie immer können wir das Ergebnis nicht vorhersagen, aber wir haben viele positive Effekte bei Bandscheibenvorfällen und ähnlichen Beschwerden erlebt. Dies hängt jedoch stark von der individuellen Krankengeschichte ab.

Anmerkung:

Die AtlasPROfilax®-Methode ist kein Ersatz für eine medizinische Versorgung oder eine Diagnose. Laufende Behandlungen dürfen weder unterbrochen noch beendet werden, auch zukünftige Behandlungen dürfen nicht verschoben werden. Die AtlasPROfilax®-Methode ist weder eine Diagnosemethode noch eine medizinische Therapie; es werden keine Krankheiten, keine Krankheitssymptome, keine Gesundheitsprobleme und keine Leiden behandelt.

Welchen beruflichen Hintergrund hat ein Atlasprof®? Wie prüfen Sie die Bewerber für die Ausbildung?

Wir prüfen Bewerber genau so, wie es auf unserer Website beschrieben ist - nach rechtlicher und persönlicher Qualifikation, einem Ethikkodex und einer persönlichen Einstellung zu ihrem Beruf und unserer Methode.

Abhängig von den gesetzlichen Voraussetzungen in den einzelnen Ländern nehmen wir nur Ärzte, Physiotherapeuten, Osteopathen, Chiropraktiker oder Naturheilkundler als Studenten an unseren Schulungen an.

Die Kandidaten müssen einen kurzen Lebenslauf, Dokumente zum Nachweis ihrer beruflichen Qualifikation, ein Führungszeugnis usw. einreichen. Wenn sie die Grundvoraussetzungen erfüllen, führen wir ein Interview mit ihnen, damit sie ihre wichtigsten Fragen stellen können und wir einen Eindruck von ihren Fähigkeiten und ihrer Persönlichkeit bekommen.

Wo kann ich mich bewerben, um Atlasprof® zu werden?

Wenn Sie ein Gesundheitsexperte sind und AtlasPROfilax®-Anwender werden möchten, können Sie sich auf unserer Website bewerben, indem Sie ein unverbindliches Online-Formular ausfüllen. Weitere Informationen über die Ausbildung und die Voraussetzungen für ihre Teilnahme finden Sie hier​​​​​​​.

Können Sie erklären, was in den jährlichen Qualitätskontrollmaßnahmen enthalten ist?

Es gibt grundsätzlich zwei Möglichkeiten, eine Qualitätskontrolle zu erhalten: a) der Praktizierende erhält eine einzelne QK-Sitzung oder b) nimmt an einer Fortbildung teil, die oft in eine regelmäßige Schulung integriert ist.

Option a) bedeutet, dass der Anwender eine ganze Behandlung mit a) echten Kunden durchführen muss, bei der alle Teile des Termins (aufklärendes Gespräch, Tests, Erklärungsfertigkeiten, Behandlung selbst usw.) überwacht und bewertet werden. Option b) bedeutet, dass der Anwender die wichtigsten Teile der Ausbildung in Praxis und Theorie wiederholt. Letzteres beinhaltet auch Ergänzungen und aktuelle Erkenntnisse/Studien und überschreitet natürlich die Kursoption a) in zeitlicher Hinsicht.

Wie viele Menschen werden jährlich mit diesem AtlasPROfilax®-Verfahren behandelt? Wie viele Menschen wurden bisher behandelt?

Wir können keine detaillierten Statistiken liefern, sondern nur Schätzungen. Wir können auch nicht für alle Mitglieder sprechen, da sie innerhalb ihres Portfolios an Behandlungen und Therapien einen unterschiedlichen Umfang und Fokus haben. Auch die Zahl der jährlichen Behandlungen weltweit ist seit 2004 gestiegen, vor allem in den letzten fünf Jahren.

Basierend auf den uns zur Verfügung stehenden Zahlen gehen wir derzeit von 150.000 Behandlungen pro Jahr aus, die weltweit durchgeführt werden, und von 2.000.000 bis 3.000.000 insgesamt seit 1996.

Wo finde ich einen Ansprechpartner, wenn ich weitere Fragen habe?

Gehen Sie zu Kontakt auf unserer Website. Wenn Sie sich bereits für einen bestimmten Atlasprof® zur Terminvereinbarung entschieden haben, können Sie Ihre wichtigsten Fragen natürlich vorab per Telefon oder E-Mail klären.