News

AtlasPROfilax® und der Vagusnerv - by Kathleen Lewis, D.C.

Hatten oder sahen Sie Patienten bzw. Kunden mit Schluckbeschwerden, die durch eine AtlasPROfilax®-Behandlung gelindert wurden? Oder eine Tachykardie, die nachließ? Oder dass Patienten angaben, dass sich ihre Verstopfung nach der Atlas-Neuausrichtung verbessert oder beseitigt hat? Was ist der direkte Zusammenhang zwischen einer AtlasPROfilax®-Behandlung und der Besserung dieser Symptome?

Dysphagie

Der Vagusnerv liefert sensorische und motorische Innervation, um das Schlucken zu unterstützen. Die sensorische Komponente wird durch den übergeordneten Kehlkopfnerv bereitgestellt. Wenn dieser Nerv komprimiert ist, kann es für die Person schwierig sein, mit dem Schlucken zu beginnen. Die motorische Hauptkomponente des Vagusnervs ist der Nervus laryngeus recurrens. Der Nervus laryngeus recurrens steuert die beim Schlucken beteiligten Muskeln. 

Bezüglich der Verletzung des Nervus laryngeus recurrens erklären McCulloch und Jaffe (1), dass "die Symptome oft eine Dysphagie beinhalten, vor allem mit Flüssigkeit, schlechtem Husten und schwacher Stimme. Von größerer Bedeutung ist die vagale Verletzung an oder in der Nähe der Schädelbasis. Dies ist eine zusätzliche Komponente der motorischen Schwäche des Rachenraums....".

Tachykardie 

Der Vagusnerv versorgt das Myokard, die Muskelwand des Herzens, mit parasympathischer Stimulation. Die Stimulation des Vagusnervs setzt Acetylcholin frei, einen Neurotransmitter, der die Herzfrequenz verlangsamt.

Tachykardie ist definiert als ein schneller oder unregelmäßiger Herzschlag. Es gibt viele Arten von Tachykardie, aber alle können zu Sauerstoffmangel führen. Die daraus resultierenden Symptome können Kurzatmigkeit, Benommenheit, Schwindel, Schwindel, Synkopen und Brustschmerzen sein. Eine Funktionsstörung des Vagusnervs kann zu Tachykardie führen.

Verstopfung

Der Vagusnerv bietet parasympathische Kontrolle für die Speiseröhre, den Magen, den Dünndarm und den aufsteigenden und transversalen Dickdarm. Die parasympathische Stimulation verursacht erhöhte Sekrete und lokale Durchblutung, fördert die Peristaltik und den Stuhlreflex. Eine Funktionsstörung des Vagus auf jeder Ebene kann zu einer schlechten Verdauung und Verstopfung führen.

Wie wirkt sich die Anwendung der AtlasPROfilax®-Methode auf den Vagusnerv aus? 

Denken Sie daran, dass nach dem Austritt aus dem Schädel der Vagusnerv auf jeder Seite nur knapp vor dem Muskelansatz des Musculus sternocleidomastoideus am Prozesses mastoideus des Schläfenbeins liegt. Der Vagus kann durch Rotation des Atlas, hypertone Nackenmuskulatur, Haltungsschäden oder veränderte Tonusregulierung der Halswirbelsäule auf Druck anfällig sein. Die AtlasPROfilax®-Methode hat sich bewährt, um eine Rotation des Atlas zu beheben, die Entspannung der hypertonen Nackenmuskulatur zu induzieren, Haltungsschäden zu korrigieren und möglicherweise den Tonus der Halsfaszien zu verändern. Dies sind einige der Mechanismen, durch die die Vagusnervenfunktionen nach einer AtlasPROfilax®-Behandlung verbessert werden können.

Zusammenfassung

Die Erläuterungen zur Vagusnervenanatomie und -funktion in diesem Artikel sind keineswegs vollständig. Detaillierte Beschreibungen des Vagusnervs sind im Folgenden aufgeführt (2.)(3.)(4.). 

Es ist wichtig, mit den verschiedenen Funktionen des Vagusnervs vertraut zu sein. Patienten und Gesundheitsexperten sind sich möglicherweise nicht bewusst, dass die AtlasPROfilax®-Methode bei vagusbedingten Problemen helfen kann, und Patienten könnten beim ersten Besuch keine nicht-zervikalen Schmerzen oder Dysfunktionen melden. Der Praktizierende sollte vor der Anwendung der Methode eine gründliche Anamnese machen und bei der Nachbereitung detaillierte Fragen stellen. Auf diese Weise werden die Patienten besser verstehen, welchen Nutzen sie von der AtlasPROfilax®-Methode haben können.

Fußnote und Referenzen

  1. Timothy McCulloch M.D. & Debra Jaffe, M.D. Head and neck disorders affecting swallowing. GI Motility Online (2006). Published 16 May 2006.
  2. Ted L. Tewfik, M.D., et al. Vagus Nerve Anatomy. Medscape:  https://emedicine.medscape.com/article/1875813-overview. Updated December 8, 2017.
  3. Jean-Pierre Barral and Alain Croibier. Manual Therapy for the Cranial Nerves. Churchill Livingstone, 2009.
  4. Paul Rea. Clinical Anatomy of the Cranial Nerves. Academic Press, 2014.

© 2018 Kathleen Lewis. All Rights Reserved.